SAMSTAG 24. MAI

15:00 – 16:30 Uhr • Go with le Flo

Bright Blue Gorilla | Spielfilm | im Babylon

Florian, Berliner mit deutsch-französischen Wurzeln, unterhält einen kleinen französischen Laden mit dem nüchternen Namen “Le Flo”. Der hoffnungslose Romantiker verliebt sich in die attraktive Tochter eines französischen Regisseurs und übersieht dabei die Zuneigung der schönen Bäckerei-Inhaberin Jenny von gegenüber. Berlin zeigt sich von seiner romantischsten Seite, wenn dieses deutsch-französische Beziehungsdreieck für Verwechslungen, kleine und große Szenen und vor allem ganz viel Gefühl sorgt.

Laut dem Kinohistoriker Max Alvarez “haben Michael Glover und seine Co- Drehbuchautorin Mea Machrowiak das vermeintlich Unmögliche geschafft: eine Komödie des 21. Jahrhunderts zu realisieren, die zugleich spannend, charmant, ehrlich und, was man am wenigsten erwarten würde, durch das Zusammenwirken von Lubitsch, Wilder und Sturges außergewöhnlich lustig ist.”

Der Spielfilm von Michael Glover und Robyn Rosenkrantz wurde auf mehreren Filmfestivals gezeigt und erhielt den Preis für den besten ausländischen Film auf dem Festival von Myrtle Beach. Berlin-Premiere mit DarstellerInnen.

_________________________________

17:30 – 18:40 Uhr • Du musst dein Leben ändern

Electric Flesh Brush Company | Theaterstück  | im ACUD TheaterEFBC_LEBEN_04

Die Viele-Welten-Interpretation der Quantenmechanik postuliert ein radikales Gedankenspiel: Jede unserer Entscheidungen verdoppelt unser bisheriges Ich mitsamt dem es umgebenden Universum. Beide Alternativen verwirklichen sich parallel. Was bedeutet das dann für unser Selbstverständnis als Entscheider? Als moralische Wesen? Als Verantwortungsträger? Und vor allem: sind diese Fragen wirklich von Belang?

Nach „Viele Welten“ und „Du musst dein Leben ändern“ kreiert Regisseur Fränk Heller eine Satire über den freien Willen, den Wahn ständiger Selbstoptimierung, über missionarischen Eifer in esoterischen Blogs. Ein Stück über Verantwortung, Schuld, Unschuld und die Liebe im neoliberalen Zeitalter.

_________________________________

19:00 – 20:00 Uhr • Schöne Neue Liebe

Foto_SchöneNeueLiebe_Les-Meilleurs-des-Amours-1-223x300

Ulrike Düregger & Compagnie | Gesungenes, erzähltes, getanztes Stück | im ACUD Theater

Ein Raum, der an ein Wartezimmer erinnert. Eine Begegnung. Ein Mann und eine Frau, zwei Gegensätze. Schwarz gegenüber weiß, Französisch gegenüber Deutsch, Guadeloupe gegenüber Deutschland. Gleichzeitig angezogen und verunsichert, entwickelt, nein, befreit und verselbstständigt sich: die Liebe. Und wie so viele andere Leute in der ganzen Welt entdecken sie, ihre Art zu lieben, stellen sich der Herausforderung der unterschiedlichen kulturellen Herkunft.
Inspiriert wurde dieses Stück von vielfältigen Quellen : Interviews mit zweikulturellen Pärchen, literarische und lyrische Arbeiten, Kommentare, die hier und da im Internet auftauchen… Das Stück ist nicht übertitelt. Die Verständnisschwierigkeiten, denen das Liebespaar ausgesetzt sind, werden so unmittelbar greifbar für die Zuschauer.

Mit Ulrike Dueregger und Charles-Henry Peler

_________________________________

20:30 – 21:15 Uhr • Die schlechten Schüler

P. Filliez, M. Roesch, V. Simon | Theaterstück nach Prévert mit Puppen, Maskenspiel und Theaterspiel  | im ACUD Theater

Die Schlechten Schüler - La Menagerie - Prévert

Der Spaßvogel Igor hat schon wieder eine außergewöhnliche Idee. Er möchte mit einer Inszenierung sein Idol Jacques Prévert ehren. Auf Grundlage von Texten, Gedichten und Liedern nimmt er zwei wunderliche Darsteller mit auf die Reise mit Zwischenstopps im Burlesken und Poetischen. Doch leichter gedacht als getan. Die Darsteller kommen zu spät zur Probe, Igor ist schlecht gelaunt und schnell bricht ein Streit über die Vorzüge der Schauspielerin los. Dieses heillose Durcheinander kann wohl nur Prévert schlichten…
Für dieses Projekt hat sich der Marionettenspieler, Künstler und Schauspieler Pierre Filliez mit Theaterpädagogin Mathilde Roesch und Schauspieler Vincent Simon zusammen getan. Das Ergebnis: ein lebhaftes Stück mit einer ordentlichen Portion schwarzem Humor.

Mit Vincent Simon und Mathilde Roesch